»Bürgler-Archiv: Urkunden und Akten

Die Urkunden und Akten des Bürgler Archivs nach dem Inventar des Stadtarchivs St.Gallen, 1895:

  • Altenklingen, 1394
  • Amriswil, 1444-1797
  • Andwil bei Bürglen, 1463-1809
  • Bächi, 1548-1731
  • Berg, 15I2-1701
  • Bischofszell, 1467-1695
  • Blaiken bei Sulgen, 1608-1813
  • Bauackern, 1348-1722
  • Brüewil, 1387-1796
  • Bürglen, 1346-1826
  • Gerichtsakten von Mühlebach, 1770-1792; Brüwil, 1783-1796; Amriswil, 1770-1794; Mettlen, 1766-1791; Sulgen, 1770-1793; Heldswil, 1775-1797; Bürglen, 1736-1796; Ahnenbohl, 1772-1796; Blaiken, 1770-1797; Rüti, 1779-1797 Gerichtsherren-Akten, 1526-1796
  • Götighofen, 1435-1763
  • Guntershausen, 1346-1781
  • Güttingen, 1646-1677
  • Hattenhausen, 1621-1700
  • Hefenhausen, 1686-1701
  • Heldswil, 1528-1797
  • Helmsdorf, Freiherren von, 1447-1518
  • Hessenrüti, 1457-1797
  • Hosenruck, 1502-1793
  • Istighofen, 1462-18I2
  • Instruktionen für die Abgeordneten nach Bürglen
  • Kenzenau, 1491-1612
  • Kesselringsche Streitsache, 1756-1758
  • Klingenberg, Freiherren von, 1384-1580
  • Krummbach, 1555-1690
  • Leimbach, 1395-1788
  • Landenberg, Freiherren von, 1475-1680
  • Leibeigenschaft, 1447-1766
  • Mauren, 1395-1826
  • Mettlen, 1384-1791
  • Marken gegen Sulgen, Weinfelden usw., 1580-1736
  • Moos, 1359-1812
  • Mühlebach, 1393-1792
  • Mundprat von Konstanz, 1498-1640
  • Mötteli von Rappenstein, 1470-1619
  • Oberbussnang, 1384-1768
  • Opfershofen, 1346-1788
  • Sax, Freiherren von, 1385-1550
  • Sulgen, 1393-1813
  • Stuhlen, 1517-1639
  • Reute, 1393-1812
  • Tobel, 1463-1732
  • Thurgau, 1526-1665
  • Wertbühl, 1346-1815
  • Wässerung, 1493-1786
  • WeinfeIden, 1364-1814
  • Wil, 1647-1770

Daneben finden sich noch vereinzelt Urkunden von Adlishausen, Altishausen, Bichelsee, Blidegg, Konstanz, Diessenhofen, Emmishofen, Greifensee, Griesenberg, Hagenwil, Hohentannen u.a. Orten.

Nicht verzeichnet ist bis heute ein Bestand sogenannter Bürgler Missiven. Es handelt sich dabei vorwiegend um eine Sammlung der Korrespondenzen über Probleme, die sich aus der Verwaltung der Herrschaft Bürglen für die Stadt St.Gallen ergaben: Grenz- und Kompetenzstreitigkeiten, Kauf- und Verkaufsverhandlungen, Beratung des Obervogts in schwierigen Angelegenheiten usw. (1579 bis um 1820). Sie stellen eine wertvolle Ergänzung zu den Verrichtenbüchern dar, indem sie dank der oft persönlich gehaltenen Briefe der Obervögte einen zusätzlichen Einblick in die Alltagsprobleme in der Herrschaft geben.